[Buch] Wolfgang Heizmann: Salzkammergut BergeSeen Trail

Grenzwanderwege, touristische Angebote, Gebirgsüberschreitungen, Regionswege, Wochenendtouren, uvm.
Antworten
Benutzeravatar
mm
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 9. September 2017, 08:05

[Buch] Wolfgang Heizmann: Salzkammergut BergeSeen Trail

Beitrag von mm » Samstag 9. September 2017, 08:10

1. Auflage 2017, 280 S., Gewicht 385 g (inkl. Regionskarte), Taschenbuch, ISBN 978-3990442364, Verlag Kompass, € 14,99

Landauf landab haben Tourismusverbände das Konstrukt „Weitwanderweg“ für sich entdeckt, um damit regionsübegreifende Marketinggemeinschaften zu bilden. Diese junge Spezies kommerzieller Weitwanderwege darf sich insbesondere in den letzten Jahren über besonders hohe Geburtenzahlen freuen: So erblickten nach dem Pionier, dem Tiroler „Adlerweg“ auszugsweise auch noch ein Lechweg, Wachauer Welterbesteig, Donausteig, Alpe Adria Trail, Wiener Alpenbogen, Gletscher-zum-Wein-Weg oder ein Panoramaweg Südalpen das Licht der Erde. Da wollten die insgesamt elf Verbände des Salzkammergutes nicht hintanstehen: Sie haben im Frühjahr 2017 den „BergeSeenTrail“ der Öffentlichkeit präsentiert. Herausgekommen ist eine mehrwöchige Runde, die Attraktionen in Talnähe mit mehrtägigen Ausflügen ins Hochgebirge verbindet. Im Unterschied zu manch anderen, weniger gut gelungenen Produkten wurden die Gebirgsregionen samt der alpinen Hütteninfrastruktur eingebunden und gemeinsam mit den alpinen Vereinen eine attraktive Wegführung abgestimmt.

Wie der Name bereits vermuten lässt, verbindet der neue Weitwanderweg in 20 vorwiegend familiengerechten Etappen das Kalkgebirge im Südosten der Region mit der Seenplatte im Nordwesten. In 17 weiteren Etappen ermöglichen alpine Varianten, die Rundtour an die jeweiligen persönlichen Vorlieben anzupassen. Hier wird es mitunter auch ganz schön anspruchsvoll. Diese alpinen Teilstücke entsprechen in weiten Teilen den Salzkammergut-Abschnitten des Nordalpenweges 01 bzw. des Voralpenweges 04. Ergänzt wird das Etappenangebot um einige regionale Erweiterungsmöglichkeiten, wie beispielsweise einer mehrtägigen Runde um den Attersee.

Mit Wolfgang Heitzmann hat sich ein erfahrener Wanderbuchautor, der zudem mit der Region bestens vertraut ist, der Aufgabe gestellt, den ersten Wanderführer für den neuen Trail zu verfassen. Wer über die anfänglich unübersehbare Mitwirkung der Werbefachleute hinwegsieht, erhält zusätzlich zu den „Plätzen der Poesie“ und etlichen, von Profis erstellten Image-Fotos einen grundsoliden, sorgfältig ausgearbeiteten Wanderführer, der insbesondere durch seine Übersichtlichkeit gefällt. Getreu dem Motto „so genau, doch gleichzeitig auch so knapp wie möglich“ sind die einzelnen Etappen hinreichend dokumentiert. Heitzmann beschreibt die Wegführung anhand vor Ort sichtbarer Merkmale („links an der Reithalle vorbei ...“), sodass der Text die Markierung vor Ort sinnvoll ergänzt. Gibt es lokale Wegnummern, die einen Abschnitt der Etappe bezeichnen, so werden diese im Text erwähnt. Neben den Etappen plus aller Varianten beschreibt Heitzmann abschließend 15 Gipfelziele entlang des Weges.

Der straffe Text ermöglichte es dem Verlag, das Buch großzügig mit Kartenausschnitten, Höhendiagrammen und Bildmaterial auszustatten. Das 280 Seiten starke Buch ist handlich, das Gesamtgewicht rucksacktauglich. Gut gefällt die Idee, die (meist ohnehin nach einigen Tagen in Mitleidenschaft gezogenen) Buchkanten gleich ab Werk abzurunden. Die Regionskarte im Maßstab 1:90 000 ist gut für den Überblick, für die Orientierung im Gelände ist dieser Maßstab weniger geeignet. Allerdings sind die Kartenausschnitte im Buch beinahe doppelt so groß. Das könnte unterwegs ganz praktisch sein, statt dem Auffalten des Kartenblattes im Buch nachsehen zu können, wie’s weitergeht.

Zusammenfassung: Empfehlenswerter Regionsführer sowohl für die Planung als auch für unterwegs.

[mm, erschienen in: Mitteilungen der Sektion Weitwanderer 03/2017]
Everywhere is within walking distance.

Antworten